Leicht veränderte Neuauflage des Bandes aus Diederichs "Gelber Reihe".

Kyôsaku

Quälend
Ist der Schmerz
Tief empfundener Liebe.
Ganz plötzlich
Ausgelöscht
Prosa und Verse –
Das Rauschen des Windes
Befriedet meine Gedanken,
Macht mich wieder froh.
Ich habe nicht geahnt,
Was Glück sein kann!

Ikkyû Sôjun (1394-1481) ist uns vor allem durch Legenden bekannt. So soll er seine Ernennungsurkunde abgelehnt oder zerrissen haben. In seinen Gedichten preist er die körperliche Liebe, kritisiert an Besitz haftende Bonzen und besingt die Schönheit der Natur. Nach Ikkyûs Ansicht wurde die Wahrheit des Zen vor allem durch Rinzai und dann Kidô und Daitô überliefert. Rinzais Überlieferung war für Ikkyû gleichbedeutend mit der Wahrheit des Zen.

Ikkyû Sôjun: Im Garten der schönen Shin.
Die lästerlichen Gedichte des Zen-Meisters „Verrückte Wolke“.
Aus dem Japanischen von Shûichi Katô und Eva Thom. Redaktion: Stephan Schuhmacher.
156 Seiten. Hardcover. 20,- €. ISBN: 978-3-9360-1890-5.
http://www.bod.de/buchshop/im-garten-der-schoenen-shin-ikkyu-sojun-9783936018905 (oder anderswo im Buchhandel)